Home page | Series and Editors | Academic Publishing | Contact Us | Conditions | Privacy Policy | Legal Notice   

Ergon Publishing House

Philosophy Political Science History Jurisprudence Religious Studies Pedagogics/Sociology Oriental Studies Literary Studies Art/Antiquity Information Sciences Journals Varia E-Books
Monographs Bibliotheca Academica Faktuales und fiktionales Erzählen Germanistische Literaturwissenschaft Jahrbuch der Rückert-Gesellschaft
Klassische Moderne: Akten des Arthur Schnitzler-Archivs
Literarische Praktiken in Skandinavien Literatura Literatur - Kultur - Theorie Rückert zu Ehren Schweinfurter Archiv- und Bibliotheksinventare

Band 39

Burk, Steffen
Private Kunst
Hermetisierung und Sakralisierung der Literatur um 1900

2019. 372 p. – 170 × 240 mm. Hardcover
ISBN 978-3-95650-576-8

 

74,00 EUR

Product ID: 978-3-95650-576-8  

Shipping costs will be added if applicable.

Available now  
 
Quantity:   St


Die vorliegende Studie zeigt anhand textimmanenter Analysen von literarischen Texten moderner Autoren wie Stefan George, Hugo von Hofmannsthal, Rainer Maria Rilke u. a., dass Privatheit als ästhetisches Phänomen eines der zentralen Paradigmen bei der Bestimmung und Deutung ›hermetischer‹ Literatur um 1900 darstellt. Privatheit erweist sich im Kunstsystem der Jahrhundertwende so als zentrales Phänomen, das in seinen vielfältigen ästhetischen Erscheinungsformen imstande ist, mehrere vermeintlich divergierende Textphänomene zu erklären und diese paradigmatisch miteinander zu verbinden. So werden private Kunstsprachen erprobt, die mittels poetischer Strategien und rhetorischer Techniken die Textsemantik chiffrieren und durch ihre sprachliche Komplexität dem hermeneutischen Zugang der Allgemeinheit entziehen. Dadurch, dass sich moderne Dichtung bestimmten Leserkreisen verschließt, inszeniert sie sich als exklusives und sakrales Medium für wenige Eingeweihte und avanciert zur privaten Kunst.