Home page | New Publications | Series and Editors | Academic Publishing | Contact Us | Conditions | Privacy Policy | Legal Notice   

Ergon Publishing House

Philosophy Political Science History Jurisprudence Religious Studies Pedagogics/Sociology Oriental Studies Literary Studies Art/Antiquity Information Sciences Varia E-Books
Monographs ALEA Al-Rafidayn Arbeitsmaterialien zum Orient Beiruter Texte und Studien Beiträge zur Süd- und Ostasienforschung Beiträge zur Südasienforschung Bibliotheca Academica Ethno-Islamica Ex Oriente Lux Istanbuler Texte und Studien Kultur, Recht und Politik Kulturelle und sprachliche Kontakte Mitteilungen zur Sozial- und Kulturgeschichte Muslimische Welten Orthodoxie, Orient und Europa St. Petersburg Annual of Asian and African Studies Zwischen Orient und Okzident

Band 6

Lederer, Claudia
Die rechtliche Stellung der Muslime innerhalb des Kolonialrechtssystems im ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Ostafrika

1994. 219 Seiten – 155 x 225 mm. Kartoniert
ISBN 978-3-928034-55-5

 

34,00 EUR

Product ID: 978-3-928034-55-5  

Shipping costs will be added if applicable.

Available now  
 
Quantity:   St


Vorrangiges Ziel der Publikation ist es, anhand mehrerer tausend bislang nicht veröffentlichter, oftmals bereits erheblich korrumpierter Aktenseiten des Auswärtigen Amtes aus der Kolonialzeit unter Zuhilfenahme der damaligen zeitgenössischen Literatur, die Wechselbeziehungen zwischen deutschem Kolonialrecht und Islam in Deutsch-Ostafrika, soweit es die Unterlagen zuließen, zu eruieren und zu beschreiben.
Daher wird das für die Eingeborenen geltende deutsche Kolonialrecht aus den verstreuten Publikationsorganen rekonstruiert. Desweiteren werden die angestammten (Rechts)bräuche der Eingeborenen des Schutzgebiets - soweit es der Umfang dieser Studie noch zuläßt - ergänzend dargestellt, um den Rahmen aufzuzeigen, innerhalb dessen sich der Islam, im speziellen das islamische Recht, entfalten konnte. Hierbei wird das Spärliche, was über islamische Belange in dieser Region zu jener Zeit an Nachrichten vorhanden war, nach Möglichkeit zusammengetragen.
Das untersuchte Eingeborenenrecht umfaßt die Bereiche Strafrecht, Personenstandsrecht, die "Gemischte" Gerichtsbarkeit und das Verfahrensrecht.
In einer "Einführung" werden zum Verständnis der folgenden Studie wichtige Sachverhalte abgehandelt wie "Deutschlands Weg zur Kolonialmacht", "Der Begriff 'Schutzgebiet'", "Die aus der Organisation des Reiches sich ergebende Rolle des Reichstages und die Bedeutung der Etatsverhandlungen für die Kolonien". Eine Vorbemerkung über die Grundzüge der Eingeborenengerichtsbarkeit sowie die Untersuchung der Begriffe "Eingeborener" und "Schutzgebietszugehörigkeit leiten zum Hauptteil der Arbeit über.
Der umfangreiche Anhangsteil enthält ausführliche Anmerkungen, Karten und Dokumentationsmaterial, Wort- und Sacherklärungen (zum Beispiel: "Araber", "Jumbe", "mwalimu", "šaríca und fiqh und ihre Bedeutung im Alltag", "Strafarten und Deliktszuordnung nach Islamischem Strafrecht", "cadl"), Wissenwertes über das Schutzgebiet, ein Kapitel mit speziellen Informationen über "Muslime im Schutzgebiet" (thematisiert werden der Islamisierungsgrad und die Eigenheiten der Islamisierung in Deutsch-Ostafrika; ein Überblick gibt Auskunft über die Zugehörigkeit der Muslime zu den verschiedenen Glaubensrichtungen des Islam) sowie eine Übersicht der wichtigsten Literatur zum Themenbereich.