Home page | Series and Editors | Academic Publishing | Contact Us | Conditions | Privacy Policy | Legal Notice   

Ergon Publishing House

Philosophy Political Science History Jurisprudence Religious Studies Pedagogics/Sociology Oriental Studies Literary Studies Art/Antiquity Information Sciences Journals Varia E-Books
Monographs ALEA Al-Rafidayn Arbeitsmaterialien zum Orient Beiruter Texte und Studien Beiträge zur Süd- und Ostasienforschung Beiträge zur Südasienforschung Bibliotheca Academica Diyâr (Zeitschrift) Ethno-Islamica Ex Oriente Lux Istanbuler Texte und Studien Kultur, Recht und Politik Kulturelle und sprachliche Kontakte Mitteilungen zur Sozial- und Kulturgeschichte Muslimische Welten
Orthodoxie, Orient und Europa: Herrnhuter Quellen zu Ägypten
St. Petersburg Annual of Asian and African Studies Zwischen Orient und Okzident

Band 9

Abboud, Miled
Friedenspotentiale des Christentums und des Islams
Am Beispiel der Koexistenz von Christen und Muslimen im Libanon

2019. 203 pages – 170 x 240 mm. Softcover
ISBN 978-3-95650-604-8

 

38,00 EUR

Product ID: 978-3-95650-604-8  

Shipping costs will be added if applicable.

Available now  
 
Quantity:   St


Der Themenkomplex von Zusammenleben, Integration und Aufnahmekultur nimmt heute eine bedeutende Stellung ein. In diesem Zusammenhang erfüllt der Libanon mit seiner multikulturellen Gesellschaft eine Vorbildfunktion für den Osten und Westen. Das vorliegende Buch behandelt das friedliche Zusammenleben von Christen und Muslimen im Libanon und geht dabei folgenden Fragen nach: Wie kompatibel sind die Weltreligionen jeweils mit Demokratie und Laizität? Wie und auf welchen Ebenen verwirklichen Muslime und Christen eine friedliche Koexistenz im Libanon? Kann Europa davon profitieren?
Neben der Klärung dieser Fragen befasst sich das Buch mit dem Wesen des Monotheismus und stellt als dessen Grundlagen die Hinwendung zu Gott, die Befreiungsbewegung und den Dienst am Menschen vor. In dieser Auslegung kann der Monotheismus dazu beitragen, eine solidarische, egalitäre und inklusive Gesellschaft aufzubauen.