Ergon-Verlag

Open Access-Angebot bei Ergon

Der Ergon Verlag ist sich der Herausforderungen bewusst, welche die Open Access-Bewegung für die Verlagsbranche darstellt. Wir sehen jedoch auch die Möglichkeiten, die sich dadurch für die Verbreitung aktueller Forschungsergebnisse bieten. Wir sind überzeugt, dass professionelle Verlage auch und gerade im Zeitalter des Open Access eine wichtige Rolle für die Gewährleistung der Qualität wissenschaftlicher Veröffentlichungen und die bestmögliche Verbreitung von Forschungsergebnissen in Wissenschaft und Öffentlichkeit spielen. Daher unterstützen wir Open Access-Publikationen und arbeiten zusammen mit AutorInnen und Bibliotheken daran, nachhaltige Modelle für Open Access zu entwickeln.

Bis heute wurden in der Nomos eLibrary mehr als 220 Titel im Open Access veröffentlicht. Diese Zahl steigt stetig an, und es werden mehr und mehr Bücher unter einer CC-Lizenz parallel zur Druckausgabe veröffentlicht.

Open Access und die Kosten

Die Publikation von Wissenschaftswerken kostet Geld: Um sicherzustellen, dass ausgezeichnete Forschungsergebnisse diejenige Anerkennung erhalten, die sie verdienen, helfen wir WissenschaftlerInnen, ihre Arbeiten so aufzubereiten, dass sie in Katalogen, Indizes, Suchmaschinen und einer stets wachsenden Anzahl weiterer Services sichtbar sind. Es ist nicht damit getan, eine PDF-Datei auf einen Server hochzuladen und abzuwarten, bis der Google Crawler die Datei findet. Wir stellen mit großem Aufwand sicher, dass

  • unsere wissenschaftlichen Bücher und Zeitschriften höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden
  • problemlos auf die Titel zugegriffen werden kann
  • die Texte durch Metadaten wie Abstracts, Schlagworte und Klassifikationen ergänzt und dass diese Metadaten an die relevanten Dienstleister verteilt werden, damit die Inhalte der Veröffentlichungen noch leichter erschlossen werden können.

Wir glauben, dass gutes Marketing im Bereich wissenschaftlichen Publizierens weniger darauf abzielt, ein paar mehr Exemplare eines Buchs oder einer Zeitschrift zu verkaufen. Vielmehr geht es darum, den Inhalt der Publikationen für die weltweite Wissenschafts-Community und die interessierte Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Verglichen mit dem hierfür erforderlichen Aufwand sind die Kosten für das Drucken und Binden von Büchern und Zeitschriften fast vernachlässigbar. Eine Open Access-Publikation kostet daher fast ebenso viel wie eine gedruckte Version des gleichen Inhalts. Gleichzeitig nimmt der Umsatz, der durch den Verkauf von Büchern und durch Zeitschriftenabonnements erzielt wird, signifikant ab, oder er versiegt vollständig, wenn die Druckversion nicht mehr aufgelegt wird. Um die Kosten für eine optimale Verbreitung wissenschaftlicher Veröffentlichungen zu decken, benötigen Verlage daher Zuschüsse in Form so genannter Book Processing Charges (BPCs).

Akademische Einrichtungen und Wissenschaftsorganisationen erkennen die Notwendigkeit einer Finanzierung frei zugänglicher akademischer Publikationen an. Geldmittel, die bislang für den Erwerb von Büchern und Zeitschriften verwendet wurden, werden nach und nach für die Finanzierung von Open Access-Publikationen umgewidmet, und immer mehr Einrichtungen finanzieren solche Publikationen durch Zuschüsse. Wir unterstützen unsere Autoren dabei, Förderinstitutionen zu finden. Sprechen Sie uns an!

Unser Service

Wir beraten Sie, welche Veröffentlichungsmethode für Ihre Arbeit am besten
geeignet ist:

- Ist es empfehlenswert, meine Arbeit nur elektronisch zu veröffentlichen, oder benötige ich auch eine gedruckte Version?

- Zu welchem Zeitpunkt sollte meine Arbeit Open Access zur Verfügung gestellt werden?

- Was ist eine Creative Commons-Lizenz, und welche der möglichen Lizenz-Varianten sollte ich verwenden?

Qualitätssicherung

Wir denken, dass professionelle Verlagshäuser einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass Open Access-Publikationen denselben Qualitätskriterien genügen, die auch für gedruckte Veröffentlichungen gelten, und dass sie im gleichen Maße gut auffindbar und sichtbar sind. Bei Ergon arbeiten wir mit allen am Publikationskreislauf beteiligten Partnern zusammen, um nachhaltige Publikationsmodelle zu entwickeln. Diese Bemühungen werden von der gemeinsamen Überzeugung getragen, dass exzellente Wissenschaft nicht hinter verschlossenen Türen bleiben sollte.

Die Nomos Verlagsgesellschaft erfüllt die Kriterien von OAPEN.

 

Alle Informationen zum Thema Open Access haben wir hier noch einmal für Sie zum Downloaden zusammengefasst.