Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Zeitschriften Varia Ebooks
Monografien ALEA Al-Rafidayn Arbeitsmaterialien zum Orient Beiruter Texte und Studien Beiträge zur Süd- und Ostasienforschung Beiträge zur Südasienforschung Bibliotheca Academica Diyâr (Zeitschrift) Ethno-Islamica Ex Oriente Lux Istanbuler Texte und Studien Kultur, Recht und Politik Kulturelle und sprachliche Kontakte Mitteilungen zur Sozial- und Kulturgeschichte Muslimische Welten Orthodoxie, Orient und Europa St. Petersburg Annual of Asian and African Studies Zwischen Orient und Okzident

Band 10

Siegfried, Robert
Bengalens Elfter Kalif
Untersuchungen zur Naqšbandiyya Muǧaddidiyya in Bangladesch

2001. 113 Seiten – 170 x 240 mm. Kartoniert
ISBN 978-3-935556-64-4

 

18,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-935556-64-4  

incl. 7% USt.

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St


Die Arbeit beschreibt eine moderne bengalische Gruppe innerhalb des Sufi-Ordens der Naqsbandiyya Mugaddidiyya und zeichnet die Lebensgeschichte ihres Gründers nach, der sich den Titel "Elfter Kalif Gottes" gegeben hatte. Er behauptete zudem, göttliche Offenbarungen oder Eröffnungen (ilhâm) zu empfangen, die aufgezeichnet wurden und mittlerweile veröffentlicht sind. Eine Erörterung der Hagiographien des Gründers sowie die Beschreibung der wichtigsten, oft ungewöhnlichen, theologischen Ideen innerhalb der Gruppe bilden den Hauptteil der Arbeit. Schwerpunkte sind hier die kosmogonischen Ideen zu einer zunächst virtuellen Weltschöpfung und die außergewöhnliche Behauptung (nebst Beweisführung), nach der der Prophet Muhammad nicht der Großvater, sondern der Vater seiner beiden Enkel Hasan und Husayn gewesen sein soll.