Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Zeitschriften Varia Ebooks
Monografien ALEA Al-Rafidayn Arbeitsmaterialien zum Orient Beiruter Texte und Studien Beiträge zur Süd- und Ostasienforschung Beiträge zur Südasienforschung Bibliotheca Academica Diyâr (Zeitschrift) Ethno-Islamica Ex Oriente Lux Istanbuler Texte und Studien Kultur, Recht und Politik Kulturelle und sprachliche Kontakte Mitteilungen zur Sozial- und Kulturgeschichte Muslimische Welten Orthodoxie, Orient und Europa St. Petersburg Annual of Asian and African Studies Zwischen Orient und Okzident

Band 2

Dieser Titel ist leider vergriffen. Mögliche Restbestände können direkt beim Verlag erfragt werden.

Schäfer-Borrmann, Alexandra
Vom "Waffenbruder" zum "türkisch-deutschen Faktotum"
Ekrem Rüstü Akömer (1892-1984), eine bemerkenswerte Randfigur der Geschichte

1998. 157 Seiten mit 14 Abbildungen – 170 x 240 mm. Kartoniert
ISBN 978-3-932004-81-0

 

19,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-932004-81-0  

incl. 7% USt.

Lieferzeit ungewiss  
 
Anzahl:   St


In der Form einer Biographie zeichnet die Arbeit das Leben des Türken Ekrem Rüstü Akömer nach, der in seinen zahlreichen Tagebüchern sowohl das Ende des Osmanischen Reiches als auch das Entstehen der Türkischen Republik festgehalten hat. Schwerpunkt der Untersuchung sind die deutsch-türkischen Beziehungen, an denen er als Offizier während des Ersten Weltkrieges, später als Handelsvertreter, Sportfunktionär und Salonlöwe aktiven Anteil hatte.
Ekrem Rüstü Akömer ist der Prototyp des spätosmanischen Großbürgers, der sich nach dem Niedergang des Osmanischen Reiches in das Dandytum flüchtet und ein Netz sozialer Beziehungen unterhält, das frei von politischen oder nationalistischen Beschränkungen bleibt.