Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Zeitschriften Varia Ebooks
Monografien ALEA Al-Rafidayn Arbeitsmaterialien zum Orient Beiruter Texte und Studien Beiträge zur Süd- und Ostasienforschung Beiträge zur Südasienforschung Bibliotheca Academica Diyâr (Zeitschrift) Ethno-Islamica Ex Oriente Lux Istanbuler Texte und Studien Kultur, Recht und Politik Kulturelle und sprachliche Kontakte Mitteilungen zur Sozial- und Kulturgeschichte Muslimische Welten Orthodoxie, Orient und Europa St. Petersburg Annual of Asian and African Studies Zwischen Orient und Okzident

Band 26

Maier, Bernhard
Semitic Studies in Victorian Britain
A portrait of William Wright and his world through his letters

2011. 378 Seiten englischer Text mit 24 Abbildungen – 155 x 230 mm. Festeinband
ISBN 978-3-89913-855-9

 

42,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-89913-855-9  

incl. 7% USt.

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St


Heute vor allem als Autor der Grammar of the Arabic Language bekannt, galt William Wright (1830-1889) zu Lebzeiten als einer der bedeutendsten Semitisten weltweit und als der eigentliche Begründer der Semitistik in England. Der aus zwei Teilen bestehende Band schildert in Teil I ausführlich Wrights Biographie, sein wissenschaftliches Werk und sein Umfeld im Kontext der Orientalistik im 19. Jahrhundert. Als Grundlage dienten Wrights Publikationen, vor allem jedoch ca. 800 bislang unpublizierte Briefe an befreundete Kollegen, darunter Heinrich Fleischer, Theodor Nöldeke, Julius Euting, Michael Johan de Goeje, Paul de Lagarde, Georg Hoffmann und Wilhelm Pertsch. Teil II des Buches enthält als Ergänzung der biographischen und wissenschaftsgeschichtlichen Darstellung eine kommentierte Ausgabe von ca. 200 dieser zwischen 1852 und 1889 geschriebenen Briefe, die eine anschauliche Vorstellung von den Lebens- und Arbeitsbedingungen europäischer Orientalisten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vermitteln. Eine umfassende Bibliographie der gedruckten Schriften Wrights (mit Angaben zu Rezensionen), Anmerkungen zu den in der Korrespondenz erwähnten Gelehrten und ihren wisssenschaftlichen Werken (mit weiterführenden Literaturangaben) sowie ein ausführliches Personenregister runden den Band ab.