Startseite | Reihen und Herausgeber | Dissertation veröffentlichen | Autorenbereich | Presse | Über den Verlag | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Zeitschriften Varia Ebooks
Monografien Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft Bibliotheca Academica Pädagogik Bibliotheca Academica Soziologie Erziehung, Schule, Gesellschaft Familie und Gesellschaft Grenzüberschreitungen Identitäten und Alteritäten Kindheit, Familie, Pädagogik Kultur, Geschichte, Theorie Pädagogik und Ethik System und Geschichte Systematische Pädagogik Transformationen

Band 22

Barz, Christiane – Behschnitt, Wolfgang (Hrsg.)
bildung und anderes
Alterität in Bildungsdiskursen in den skandinavischen Literaturen

2006. 233 Seiten – 155 x 225 mm. Kartoniert
ISBN 978-3-89913-468-1

 

29,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-89913-468-1  

incl. 7% USt.

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St


Bildung, gedacht als Entwicklung und Ausbildung des Eigenen, bedeutet immer auch die Auseinandersetzung mit dem Anderen. Das Ich begreift sich erst im Blick des Anderen, Identität setzt Alterität voraus und umgekehrt. Im Akt der Selbstkonstitution durch Selbstbegrenzung aber wird das Selbst vom Anderen, Ausgegrenzten affiziert. Aus dieser Perspektive thematisiert der Band Bildung weniger als teleologischen Entwicklungsgang hin zu einer Vervollkommnung der Persönlichkeit oder der nationalen Gemeinschaft, wie sie der Idealismus denkt, denn als immer neues - und häufig diskontinuierliches - Bemühen um die Konstitution von Zugehörigkeit/Identität, das notwendig Ausschlüsse/Alteritäten produziert. Gefragt wird dabei stets auch nach der - historisch variablen - Funktion von Literatur als Medium individueller und kollektiver Bildung.
Die Beiträge des Bandes verfolgen die ambivalente Qualität von Bildungsprozessen in den skandinavischen Literaturen vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Thematische Schwerpunkte sind: Ludvig Holbergs Heldenbiografien sowie Bildungskonzepte in der dänischen Literatur des 19. Jahrhunderts (bei Søren Kierkegaard, H. C. Andersen, Meïr Aron Goldschmidt, Mathilde Fibiger, Ernesto Dalgas) und im frühen skandinavischen Kino. Den Zusammenhang von Bildungs- und Alteritätsvorstellungen für kollektive Identitätskonstruktionen behandeln Aufsätze über die Literatur zur Volksaufklärung im Norwegen des 19. und 20. Jahrhunderts, über die jüngste schwedische Migrantenliteratur und über die Rolle Knut Hamsuns im norwegischen Nachkriegsselbstverständnis.